Bericht vom Weltnichtrauchertag 2015


Hochkarätige Veranstaltung der Allianz für Wissenschaft Münster am 30. Mai 2015 im historischen Erbdrostenhof mitten im Stadtzentrum Münsters

 

Gemeinsam mit prominenten Vertretern  des Facharbeitskreises Medizinische Prävention von Münster – Allianz für Wissenschaft und namhaften wissenschaftlichen Experten für Tabakentwöhnung, dem  Deutschen Netz Rauchfreier Krankenhäuser & Gesundheitseinrichtungen (DNRfK e.V.), der TK Münster , ginko (Landeskoordinierung für Suchtvorbeugung in NRW ),  Gesunde Stadt Münster,  der Abteilung für Arbeitsmedizin und  Gesundheitsschutz (GUA) der BASF Ludwigshafen und der Aufklärung gegen Tabak (AGT) Münster – Medizinstudenten klären auf –  haben  sich das Tumorzentrum Aachen e.V.   und seine Kooperationspartner des Förderkreises Tumorzentrum Aachen e.V.   und der Krebsberatungs- und Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen im Gesundheitswesen (KBS Aachen e.V.) für die Aufklärung über die Gefahren des Tabakrauchens und Möglichkeiten der Tabakentwöhnung stark gemacht.

Trotz Nichtraucherschutzgesetzen, weltweiter Kampagnen und Abkommen über Maßnahmen zur Reduktion des Rauchens mit der von der WHO initiierten Framework Convention on Tobacco Control  (FCTC) rauchen heute immer noch mehr als 1,1 Milliarden Menschen. Nach der neusten nationalen Gesundheits-Erhebung des Robert-Koch-Instituts (DEGS 2011) raucht  in Deutschland ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung zwischen 30 und 69 Jahren. An den Folgen des Aktivrauchens versterben in Deutschland jedes Jahr mehr als 110.000 Menschen, durch Passivrauchen  kommen weitere 3300 vermeidbare Todesfälle hinzu. Tabakrauchen verursacht mehr als 50 verschiedene Erkrankungen und ist der wichtigste Risikofaktor für die Gesundheit. Herz-Kreislaufkrankheiten wie Herzinfarkt und Schlaganfall stehen noch vor Krebserkrankungen.   Hierbei spielen weniger genetische Faktoren als das Zusammenspiel von Risikofaktoren eine große Rolle: Bluthochdruck,  Rauchen, Übergewicht, ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel  ergeben eine „tödliche Mischung“!

Wie Tabakrauch auf den Körper wirkt und welche Schäden durch das Rauchen auf Blutgefäße, Organe und Körperfunktionen verursacht werden, wird im Vortrag von  Prof. Dr. Tobias Raupach aus der Abteilung für Kardiologie und Pneumonologie, Universitätsmedizin Göttingen, anschaulich erklärt. Und obwohl viele Menschen um die Gefahren des Rauchens wissen, ist der Rauchstopp sehr schwer. Die Gründe hierfür beleuchtet Dr. Christof Prugger vom INSERM Institut Paris in seiner eindrucksvollen Präsentation.

Damit ist klar, Rauchprävention ist heute mehr denn je eine zentrale Aufgabe der kommunalen, regionalen und nationalen Gesundheitspolitik und des gesamten Gesundheitswesens. Denn obwohl die wissenschaftlichen Fakten  über die Gefahren und Folgen des  Tabakrauchens längst bekannt sind,  kommt die Umsetzung der Reduzierung des Rauchens nicht oder nur schleppend voran. Strukturelle Maßnahmen wie weitere Erhöhungen der Tabaksteuer, ein umfassendes Verbot von Tabakwerbung, oder die Abschaffung von Zigarettenautomaten haben in anderen Ländern wie Schweden oder den USA die Verbreitung des Tabakrauchens auf ein niedriges Niveau senken können. Gerade hier ist in Deutschland noch viel Raum für Verbesserungen!

Univ.-Prof. Dr.med. Ulrich Keil

 

Vorträge zum Download

1. Vortrag: Thomas Geldmacher  -Zur Kulturgeschichte des Rauchens – Rauchen als individuelles und als gesellschaftliches Pähnomen

2. Vortrag: Prof. Dr. Ulrich Keil  -Neuste Daten zum Rauchen – Gesundheitsfolgen für Aktiv- und Passivraucher

3. Vortrag: Prof. Dr. Tobias Raupach  -Wie wirkt der Tabakrauch auf Körper ? Zur Pathopsychologie des Rauchens.

4. Vortrag: Dr. Christof Prugger  -Warum ist ein Rauchstopp so schwer – wenn doch sein gesundheitlicher Nutzen so groß ist.

5. Vortrag: Christa Rustler  -Rauchfrei PLUS  – wie können Kliniken den Rauchstopp unterstützen ? Wie sieht die Situation in Münster aus ?

6. Vortrag: Dr. Michael Conzelmann  -Rauchfrei in der BASF – Nichtraucherschutz und Tabakentwöhnung in Großunternehmen. (copyright by BASF©)

7. Vortrag: AGT Münster  (Aufklärung gegen Tabak ) Münster – Medizinstudenten Klären auf.

 

Bildergallerie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Veranstaltungen. Bookmarken: Permanent-Link. Kommentare sind geschlossen, aber Sie können ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.
  •  

     

     

     

Impressum | Datenschutz | Sitemap